top of page

#0 – Einführung in die Serie „Toxisches Verhalten am Arbeitsplatz“

Als ich meinen ersten Beitrag zum Thema verfasste, habe ich bereits festgestellt, dass es mit einem Beitrag nicht getan ist. Das Thema ist derart umfangreich, dass ich ein Konzept für eine ganze Serie entwickelt, den Beitrag in Folge 1 umgewandelt habe und nunmehr umfangreich diverse Aspekte unter die Lupe nehmen, näher beleuchten und darüber mehr Bewusstsein und Wissen generieren möchte.



Konzept und Inhalte meiner Serie zum Thema

So ist die Idee einer Serie entstanden und ich werde in den nächsten Wochen regelmäßig Block für Block bearbeiten und einen entsprechenden Beitrag dazu verfassen. Freue dich also auf eine umfangreiche Reise in das spannende Thema „Toxisches Verhalten am Arbeitsplatz“.

Als kleiner erster Überblick, werde ich, u.a. folgende Bereiche detailliert betrachten:

#1 – Was ist eigentlich toxisches Verhalten? - Merkmale toxischen Verhaltens am Arbeitsplatz

#2 – Was macht es uns so schwer, damit umzugehen?

#3 – Hintergründe für toxisches Verhalten

#4 – Umgang mit toxischem Verhalten

#5 – Trigger und ausgelöste Reaktionsmuster

#6 - Was hat unser Nervensystem mit all dem zu tun?

#7 -10 – Toxisches Verhalten in unterschiedlichen Positionen

#11 – Toxisches Verhalten als Mann

#12 – Toxisches Verhalten als Frau

#13 – Fazit und Ausblick

Selbstverständlich bin ich auch offen für Anregungen und weitere Ideen – ich greife deine Impulse gerne auf!


Mögliche Gründe für das lange Schweigen

Zunächst ist es sicherlich spannend anzuschauen, warum das Thema so lange totgeschwiegen und unterdrückt wurde. Dies könnte u.a. daran liegen, dass toxisches Verhalten lange Zeit gar nicht bekannt und bewusst war. So lag sicherlich vielfach der Irrglaube vor, dass es in der eigenen Person und dem eigenen Verhalten begründet lag, dass man schlecht oder anders behandelt wurde. So nahm man hin, wie es war, ohne darüber nachzudenken, dass da wirklich etwas Ernsthaftes nicht stimmte und zwar mit der Person, die sich merkwürdig, gemein oder perfide verhielt.

Dies lässt darauf schließen, dass wir zunehmend bewusster werden – nicht nur, was uns selbst anbetrifft sondern insbesondere auch in Bezug auf unser Umfeld, die herrschenden Umgangsformen, Diskriminierung, Unterdrückung, offensichtliche Unterschiede in der Behandlung, Ungerechtigkeiten und vor allem bezüglich krankhafter Persönlichkeitsstörungen. Das Wissen hat enorm zugenommen, die Themen werden immer transparenter und wir können uns überall und jederzeit über Symptome, Details und Ausprägungen informieren.

So bin ich der Überzeugung, dass es insbesondere auch darum geht, dass wir in unsere Selbstbestimmung, Selbstfürsorge und auch Selbstreflektion zurückfinden, um mit den schädlichen Situationen, die manche von uns seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten hingenommen haben, einen neuen gesunden und neuen Umgang zu finden.


Bad Banks war nur die Spitze des Eisbergs

Ein weiterer Aspekt, warum das Thema so lange im Dunkeln geblieben ist, liegt aus meiner Sicht auch darin, dass vielfach in den oberen Reihen dieses Verhalten an der Tagesordnung war und immernoch ist. Erinnern wir uns an die Serie „Bad Banks“, die beim reinen Zuschauen zu wahren Gänsehautschauern führte und doch Betroffenen klar war, dass dies noch eine harmlose Darstellung der Realität war. Erschreckend, aber wenn man sich den ein oder anderen Wirtschaftsskandal anschaut, bleibt nur ein sehr ungutes Gefühl, was sich hier hinter den Kulissen abgespielt haben muss. Da zumeist jedoch die Betroffenen mit Angst, Scham und Schuld in Schach gehalten werden und die, die in all dem Schlamassel bewusst drin hängen, sicherlich nicht den Mund aufmachen werden, bleibt die Wahrheit oft unbekannt und wird solange es geht verschwiegen. Der eine deckt den anderen, jeder profitiert in gewisser Weise an der Situation und den Ereignissen und so bleibt alles schön im Verborgenen und unter dem Teppich.


Meine persönlichen Hintergründe zu diesem Thema

Ich habe mit echter Freude auf linkedin wahrgenommen, dass sich hier offenbar die Büchse der Pandora langsam zu öffnen scheint und das Thema „salonfähig“ geworden ist. Es liegt mir persönlich besonders am Herzen, da ich persönlich genau diese Situationen über Jahre hinweg ertragen habe. In dem tiefen inneren Glauben, dass es genau so richtig ist. Es war in gewisser Weise meine Komfortzone, da ich auch ein toxisches Elternhaus hatte, welches mir als Kind natürlich suggerierte, dass die Welt genauso sein muss. Es gab mir Sicherheit, so paradox es klingen mag.

Jahrzehntelange Aufarbeitung jedoch hat mich zu meinen neuen Überzeugungen geführt und so bin ich Feuer und Flamme, mich diesem Thema endlich öffentlich widmen zu dürfen und werde dies mit ganzem Herzen tun. Ein Buch ist bereits geschrieben, die Suche nach einem Verlag läuft derzeit noch.

In diesem Sinne, freue ich mich, wenn du dich für dieses Thema interessierst und dich dafür genauso begeisterst wie ich, ich wertvolle Impulse und Erkenntnisse bescheren kann und du meiner Serie weiter folgst.

Gerne stehe ich natürlich auch als Coach zur Verfügung – denn diese Themen alleine bewältigen zu wollen ist aus meiner Sicht unmöglich und auch unnötig.

Hole dir Unterstützung, um dir Sicherheit im Umgang mit solchen Persönlichkeiten zu geben!

Es gibt immer eine Lösung! Vertraue dir!



Coaching bietet hier eine ideale Unterstützung, um entweder erste Schritte im Konfliktmanagement und in der Analyse der eigenen Reaktionsstrukturen zu gehen oder direkt neue Kompetenzen zu implementieren, die alle Beteiligten befähigen und befähigen, mit entsprechenden Beziehungssituationen gut und souverän umgehen zu lernen. Eine andere Möglichkeit ist, als Mediator oder Beobachter ein neutrales Bild der vorherrschenden Beziehungsmuster in der Abteilung oder im Unternehmen zu skizzieren und daraus Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen für die Entscheidungsträger abzuleiten.

Im Vertrauen darauf, dass sich die bestmögliche Lösung entwickeln darf und umgesetzt wird.



 

Coaching kann dich bei der Bewältigung anstehender Herausforderungen in jeder Phase gezielt unterstützen - intern im Team oder als Führungskraft im Unternehmen. Lass uns gemeinsam erarbeiten, wie ich dich in deiner individuellen Situation optimal unterstützen und maßgeschneidert begleiten kann.



Kontaktiere mich gerne, um deine Anliegen zu besprechen

Nicole Dildei Coaching nd@nicole-dildei-coaching.com

+49 157 58 267 427




Teile diesen Beitrag gerne auf:

Comentários


bottom of page